Motiv: Hand, Gebäude, Natur

An ökologischen Herausforderungen ausgerichtet

Vor dem Hintergrund negativer ökologischer Entwicklungen auf globaler Ebene – wie dem Klimawandel, der Wasser- und Ressourcenverknappung, Entwaldung und Bedrohung der Biodiversität – sind Unternehmen und die Gesellschaft aufgerufen, Beiträge zum Schutz der natürlichen Umwelt zu leisten.

Betrieblicher Umweltschutz – integraler Bestandteil unserer Unternehmenspolitik

Der aktive Umweltschutz ist Basis unseres nachhaltigen Handelns und fester Bestandteil der Unternehmenspolitik der NORD/LB. Das betriebliche Umweltmanagement ist ein zentrales Element des Nachhaltigkeitsmanagements. Wir sind darum bemüht unsere Umweltauswirkungen stetig zu reduzieren und gleichzeitig unsere Energie- und Ressourcenkostenzu senken. Dadurch entlasten wir nicht nur unsere Umwelt- und Unternehmensbilanz, sondern stärken auch unsere Position als ökologisch verantwortlich handelndes Unternehmen.

Organisation des betrieblichen Umweltschutzes

Für die Steigerung unserer Ökoeffizienz setzen wir uns als NORD/LB Gruppe anspruchsvolle Ziele und berichten über den jeweiligen Umsetzungsstand extern in unserem Nachhaltigkeitsbericht. Unsere Aktivitäten haben wir von Beginn an organisatorisch in die Abläufe und Prozesse unseres Bankbetriebs integriert. Die Organisation unseres betrieblichen Umweltschutzes folgt dabei einer Netzwerkstruktur in der jedes Konzernunternehmen einen Koordinator für den betrieblichen Umweltschutz und dezentrale Umweltpartner in den Fachabteilungen benannt hat. Das Konzern-Umweltteam steuert mit Hilfe einer internen Umweltbilanz die Stoff- und Energieströme des NORD/LB Konzerns, definiert Umweltschutzziele, koordiniert Maßnahmen zu ihrer Umsetzung und führt Schulungen durch.

Die NORD/LB CBB produziert seit 2013 durch eine auf dem Dach errichtete Photovoltaikanlage ihres Firmengebäudes erneuerbare Energien. 

Umweltmanagementsystem im NORD/LB Konzern

Organisationshierarchie

Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „Bankbetrieb“ im "Nachhaltigkeitsbericht 2015".